Prozess-/ Verfahrenskostenhilfe

Über die Prozesskostenhilfe - für Familienstreitigkeiten wurde der Begriff "Verfahrenskostenhilfe" eingeführt - kann gem. §§ 114 ff. ZPO einkommensschwachen Personen eine finanzielle Unterstützung zur Durchführung von Gerichtsverfahren gewährt werden.

 

Das bedeutet, dass die Kosten Ihres Anwaltes und des Gerichtes von der Staatskasse übernommen werden, nicht aber die der Gegenseite, falls Sie unterliegen.

 

Einkommensschwach ist ein Rechtssuchender, dessen monatliche Einnahmen unter Beachtung gesetzlich festgelegter Freigrenzen für ihn und seine Familienangehörige die Ausgaben nicht wesentlich übersteigen.

 

Zur Gewährung wird allerdings die Erfolgsaussicht  Ihrer Rechtsposition geprüft. 

 

Hier können Sie den Antrag auf Prozesskostenhilfe herunterladen.

Bitte lesen Sie auch die Erläuterungen zum PKH-Antrag. Diese finden Sie u.a. auf den Seiten des Bundesministerium für Justiz: http://www.bmj.de.